Zurück nach oben

Wirtschaftsprüfer Frankfurt am Main

Wirtschaftsprüfung, Jahresabschlussprüfung, Sonderprüfung

Erfolgreiche Unternehmen kommen nicht ohne Prüfung aus, da auf dieser Grundlage die richtigen strategischen Entscheidungen für die Zukunft des Unternehmens getroffen werden. Der Jahresabschluss erhöht die Rechtssicherheit gegenüber den Adressaten – wie zum Beispiel Gesellschaftern, Investoren oder Finanzinstituten.

 

Wirtschaftsprüfer kontrollieren unbefangen, ob die Geschäftsvorfälle ordnungsgemäß im Sinne der Rechnungslegungsvorschriften im Abschluss erfasst bzw. bilanziert wurden.

 

Ist Ihr Unternehmen prüfungspflichtig?

Prüfungspflichtig sind mittelgroße und große Kapitalgesellschaften (GmbH, AG) und Personengesellschaften (GmbH & Co KG) (§ 316 HGB). Die Einordnung einer Gesellschaft in Größenklassen, wird in Deutschland von § 267 und § 267a Handelsgesetzbuch bestimmt. Börsennotierte Gesellschaften gelten immer als große Gesellschaften und alle übrigen Gesellschaften werden nach ihren Größenmerkmalen eingeordnet. Werden die Grenzen des § 267 HGB an zwei Bilanzstichtagen hintereinander überschritten, besteht Prüfungspflicht. Zusätzlich ist das Gründungsjahr prüfungspflichtig, wenn die Gesellschaft direkt die Schwellen überschreitet.  

 

Unterlassene Prüfungspflicht: Was sind die Folgen?

Wird ein Jahresabschluss trotz Prüfungspflicht nicht geprüft, drohen ernst zu nehmende Folgen. Der Gesetzgeber sieht vor, dass ungeprüfte Jahresabschlüsse nicht festgestellt werden können - es droht die Nichtigkeit des Jahresabschlusses (§ 256 Abs. 1 Nr. 2 AktG). Neben den unmittelbaren Auswirkungen auf die Gültigkeit des Jahresabschlusses sieht das Gesetz weitere Maßnahmen vor. Gegen die gesetzlichen Vertreter prüfungspflichtiger Unternehmen kann ein Ordnungsgeld festgesetzt werden, wenn sie ihren Pflichten hinsichtlich der Abschlussprüfung nicht nachgehen.

 

Die S·K· Wirtschaftsprüfer in Frankfurt am Main analysieren und prüfen nicht nur vergangenheitsbezogen, sondern unterstützen die Mandanten bei den Herausforderungen des heutigen Marktumfelds. Mit unseren Erfahrungen aus verschiedensten Branchen, Unternehmensformen und Geschäftsmodellen finden wir individuelle Lösungen und beraten unsere Mandanten bei der Zukunftsplanung ihres Unternehmens.

 

Nutzen Sie unsere langjährige Expertise bei der Abschlussprüfung nach nationalen und internationalen Rechnungslegungsvorschriften. Unser Team ist mit allen Prüfungsfragen vertraut: Ob Rechnungslegung, Steuern, Risk & Compliance, Nachhaltigkeit oder die Entwicklung verschiedener Märkte. Erfahren Sie mehr dazu in unserem Leistungskatalog.

Stellen Sie uns Ihre Fragen in einem kostenfreien Erstgespräch!

JETZT TERMIN VEREINBAREN!

Ihr persönlicher Kontakt

Lothar Boelsen

Geschäftsführer, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwalt

E-Mail schreiben

Tel: +49 69 971 231-0

Dorothee Schulz-Kraus

Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin

E-Mail schreiben

Tel: +49 69 971 231-0

November 2022 Geplante Änderung durch das Jahressteuergesetz im Bewertungsrecht

Schenken und Erben von Immobilien kann teurer werden - Im Entwurf des neuen Jahressteuergesetzes ist eine geplante Änderung des Bewertungsgesetzes zum…

Weiterlesen
November 2022 Immobilien: Ab 2023 wird Vererben teurer

Erben von Eigenheimen müssen ab 2023 mehr Geld an den Fiskus abdrücken: Ab Januar steigt die Erbschafts- und Schenkungssteuer für viele Immobilien.

Quelle/Fremdlink procontra-online.de

Weiterlesen
November 2022 Welche Vor- und Nachteile hat die gemeinnützige GmbH (gGmbH)?

Gemeinnützige Organisationen können sich einer Vielzahl von Rechtsformen bedienen: Möglich ist z.B. ein eingetragener Verein (e.V.), die Stiftung…

Quelle/Fremdlink anwalt.de

Weiterlesen
November 2022 Dienstliche E-Autos und E-Bikes – worauf Arbeitnehmer/innen achten sollten, um Steuern zu sparen

Wer schon länger überlegt, sich ein E-Auto zu kaufen, sollte nicht mehr allzu lange warten. Nur noch bis Ende 2022 werden E-Autos mit bis zu 9.000…

Quelle/Fremdlink Steuerberaterkammer Hessen

Weiterlesen
November 2022 Der Veräußerungsgewinn der gemeinnützigen Stiftung – und die Hinzurechnung nicht abziehbarer Betriebsausgaben

Der von einer von der Körperschaftsteuer befreiten Stiftung realisierte Veräußerungsgewinn i.S. des § 21 Abs. 1 Satz 1 i.V.m. Abs. 3 Nr. 2 UmwStG…

Quelle/Fremdlink rechtslupe.de

Weiterlesen
Oktober 2022 Inflationsausgleichsprämie

Die Inflationsausgleichsprämie ist Teil des dritten Entlastungspakets vom 3. September 2022. Grundlage für die Inflationsausgleichsprämie ist das…

Weiterlesen